let’s talk about - parlons de

Christine Steuernagel

art & campus - kulturelle bildung  art & artisanat

was ist kunst?    wenn ich es wüsste, würde ich es für mich behalten. (pablo picasso)

Kunstpreisverleihung an Christine Steuernagel 

Impressionen von der Verleihung des Paderborner Kunstpreises 2016

und der Vernissage zur Begleitausstellung am 15. Februar 2017

in der Hauptstelle der Sparkasse Paderborn-Detmold 

© text & fotos: franz goder

„In Christine Steuernagels Kunst kommt dem Faktor Zeit und damit der Geschichte eine zentrale Rolle zu, sei es inhaltlich, formal oder im Entstehungsprozess der Werke. Für die Künstlerin wirkt das Wissen um die Vergangenheit in die Zukunft hinein“.

 

Diese Worte des Laudators Dr. Bernd Apke trafen den Kern und gaben den kunstinteressierten Besuchern einen wichtigen Hinweis zum besseren Verständnis des umfangreichen künstlerischen Lebenswerkes der Preisträgerin Christine Steuernagel.

Die Lust, in historischen und zeitgeschichtlichen Bezügen zu denken und die Erkenntnisse in künstlerischen Statements auszudrücken, war bei Christine Steuernagel schon früh zu erkennen: Nach dem Lehramtsstudium mit Staatsexamen in den Bereichen Geografie, Kunst und Germanistik erweiterte sie ihre Erkenntnisfähigkeiten mit einem Magisterstudium in den Bereichen Philosophie und Kunst.

 

Seit 45 Jahren ist Christine Steuernagel künstlerisch tätig, ihr besonderes Interesse gilt der Radierung. Kleine und große Tiefdruckpresse sind deshalb fester Bestandteil ihrer Atelierwerkstatt und ihrer künstlerischen Werkprozesse.

Dr. Bernd Apke 

Kunsthistoriker Münster/Paderborn

In seiner Laudatio differenzierte der Kunsthistoriker Dr. Bernd Apke den Gedanken der Geschichte: „Man kann es den Werken der Künstlerin manchmal ansehen, dass es in ihnen unter der Oberfläche noch ein ‚Geschichte‘ gibt, mehrere Ebenen folglich, die sich übereinander schichten und damit bildnerisch deutlich machen, was „die Geschichte“ eigentlich ist“.

 

Der Künstlerin seien diese mehrfachen Materialebenen wichtig. Man fände sie in zahlreichen ihrer Werke, sie bildeten den latent wahrnehmbaren Grund, auf dem das Sichtbare sich entwickele.

 

„Es sind oft verworfene Werke, die da eine weitere Verwendung finden“, so Dr. Apke weiter, „oder es ist die Farbe, die nach dem Drucken übrig blieb und die sie beispielsweise auf Gaze bringt, um sie in einer Arbeit als untere Schicht weiterzuverwenden“.

Dr. Alexandra Sucrow 

Vorsitzende Kunstverein Paderborn

Temperamentvoll hatte Dr. Alexandra Sucrow als Vorsitzende des Kunstvereins Paderborn zuvor in ihrem Grusswort ihre Freude darüber zum Ausdruck gebracht, dass Christine Steuernagel nunmehr als 10. Preisträgerin der Kunstpreis im Zusammenwirken mit der Sparkasse Paderborn-Detmold verliehen und damit eine Tradition fortgeführt werde.

 

Sie hatte jedoch auch kritische Gedanken für die Besucher mitgebracht und mahnte, dass Kultur auch Geld und andere Unterstützung benötigt: „Allzu leicht … gerät die geschichtstragende, politische und identitätsstiftende Funktion von Kultur in Vergessenheit, allzu leicht wird ihre Fähigkeit, aktuell zum Weltgeschehen beizutragen und zum Nachdenken anzuregen, übersehen“.  Traditionell habe der Kunstverein Paderborn in der Sparkasse eine verlässliche Partnerin, die den Verein mit Verständnis für dessen Bedürfnisse und grosser Konsequenz unterstütze.

Hans Laven 

Vorstandsvorsitzender Sparkasse Paderborn-Detmold

Als Hausherr und Vorstandsvorsitzender   der Sparkasse Paderborn - Detmold hatte Hans Laven die Gäste begrüsst.

 

Er freute sich, dass man In den vergangenen Jahrzehnten mit dem Paderborner Kunstpreis positive Effekte sowohl für die Kunstschaffenden als auch für die kunstinteressierten Betrachter erzeugen konnte.

Hans Laven erläuterte den interessierten Gästen die aktuellen wirtschaftlichen Erfolge der Sparkasse Paderborn-Detmold und die Philosophie des Hauses.

 

Die Sparkasse Paderborn-Detmold gehöre seit vielen Jahren zu den bedeutenden Förderern der regionalen Kunstszene. Das heimische Geldinstitut unterstütze zahlreiche Projekte diverser Kunstvereine im gesamten Geschäftsgebiet.

 

Der aussergewöhnliche Termin im Februar 2017 für die Verleihung des Kunstpreises 2016 sei dem Umbau der Hauptstelle der Sparkasse an der Hathumarstraße in Paderborn geschuldet, die nun mit ihrer herausragenden Architektur den Besuchern präsentiert werden konnte: „Als bedeutender Förderer der Kunst in unserer Region freuen wir uns sehr, dass wir dem zehnten Paderborner Kunstpreis eine besondere Umgebung verleihen können“,

 

Die luftige Bauweise bietet in der Tat ein sehr angenehmes Ambiente - nicht nur für solche Veranstaltungen,

Volles Haus in der 

Hathumarstrasse

Nach der Preisverleihung konnten sich die kunstinteressierten Besucher mit den über 60 Arbeiten in der Ausstellung im ersten Stock der Sparkasse einen Einblick in das umfangreiche künstlerische Werk der Preisträgerin Christine Steuernagel (71) erspüren.

 

Christine Steuernagel ist regional, überregional und international sehr häufig mit ihren Arbeiten in Ausstellungen vertreten. Wir kannten viele ihrer Werke u. a. durch mehrere Atelierbesuche in ihrem Haus in Paderborn. Wir waren immer wieder beeindruckt von der Vielfalt und Tiefe ihrer Arbeiten. Dass Christine Steuernagel häufig auf der Suche nach der Zeit ist, war uns schon damals aufgefallen. Sie war auch ständig in Bewegung und wir konnten nicht genug davon bekommen, uns durch sie die Entstehungsprozesse und die Gedanken „hinter den Arbeiten“ erläutern zu lassen. Die Werke in dieser Breite in einer solchen Ausstellung auf sich wirken lassen zu können, ist dann jedoch noch eine ganz andere Erfahrung. Ein Besuch lohnt sich!

Die Besucher der Preisverleihung konnten ihre Sinne noch an  zusätzlichen Dingen erfreuen. Die Veranstalter hatten zu einem „kleinen Imbiss“ eigeladen. Das Ambiente wurde abgerundet durch passende musikalische Häppchen, dargeboten von Betty Atlassi mit Miniband.

Nach dem offiziellen Teil bot sich neben dem ausführlichen Besuch der Ausstellung viel Zeit für intensive Gespräche.

Betty Atlassi

Der im Jahr 1998 von der damaligen Sparkasse Paderborn und dem Kunstverein Paderborn gemeinsam ins Leben gerufene Paderborner Kunstpreis zählt zu den höchstdotierten Auszeichnungen für Künstler in Deutschland. Die Stiftung der Sparkasse Paderborn-Detmold für die Stadt Paderborn stellt das Preisgeld in Höhe von 7.500,- Euro zur Verfügung.

Gruppenfoto: Sie freuten sich über die große Resonanz bei den 200 geladenen Gästen der Preisverleihung, zu der die Sparkasse Paderborn-Detmold und der Kunstverein Paderborn eingeladen hatten (v.l.): Dr. Bernd Apke (Laudator), Dr. Alexandra Sucrow (Vorsitzende Kunstverein Paderborn), Christine Steuernagel (Preisträgerin) und Hans Laven (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Paderborn-Detmold)

Die Ausstellung in der Sparkasse Paderborn-Detmold

kann vom 16. Februar 2017 bis 24. März 2017

während der Geschäftszeiten der Sparkasse besucht werden.

© fotos & texte franz goder 2017 since june 1999   contact: info(at)artcamp.de

artcamp.de - goder’s kulturförderung - menschen - momente - meinungen

Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von  allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage

und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf meiner Homepage angebrachten Links.